Der Mensch ist was er isst. Essen ist existenziell, ist Leben und Gesundheit, kann aber auch krank machen. Es kommt eben darauf an WAS man isst. Was für uns Menschen gilt, muss aber genauso auch für alle anderen Lebewesen, so auch unsere Hunde gelten.
In meiner langjährigen Tätigkeit als Hundefriseurin bin ich tagtäglich mit denselben Problemen konfrontiert: Meinem Hund geht es schlecht, er kratzt sich blutig, hat ständig Durchfall, verliert Fell, Blut im Stuhl, unerklärte Hyperaktivität und anormales Verhalten, starker Juckreiz, ständige Entzündungen, Übergewicht, Allergien, Probleme mit dem Stützapparat, Diabetes, Tumore, Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse…) und vieles mehr. Es liegt für mich auf der Hand, warum diese Erkrankungen immer mehr zunehmen, und die Hundehalter nur noch von Tierarzt zu Tierarzt hetzen, dieser letzendlich aber in den meisten Fällen nicht helfen kann.

Ist der Hund DAS WAS ER ISST?
JA. DEFINITIV.

Schlechte, vergiftete, verseuchte, minderwertige und nicht artgerechte Nahrung macht krank! Mensch wie Hund.
Was darf laut Gesetz alles ins Hundefutter?
Sogenanntes K3-Material. Dazu gehören
- Minderwertiges Fleisch das für den menschlichen Verkehr nicht mehr zugelassen ist
- Schlachtkörperteile die von Tieren stammen die genussuntauglich sind
- Schalen und Brütereinebenprodukte
- Haare, Pelze, Hörner, Hufe, Wolle, Schweineborsten und Federn
- Überlagertes Fleisch
- Fleisch von Tieren unter erheblicher Stressbelastung
- Aus kommerziellen Gründen getötete Eintagsküken
- Küchen- und Fischabfälle
Dieses kennzeichnungspflichtige Material wird zu nicht mehr essbaren Produkten wie z.B. Schmierfetten oder zur Kompostierung zur Biogasherstellung verwendet. Aber es wird eben auch zur Herstellung von Hundefutter verwendet (u.a. als Fleisch- oder Tiermehl bezeichnet).
Können Sie sich JETZT vorstellen, warum es bei Hunden zwangsläufigerweise zu Futterunverträglichkeiten, Haut- und Fellproblemen und letztendlich zu schweren Krankheiten kommen muss?
Stellen Sie um auf ZOTTELS BEST (Trockenfutter).
- Artgerecht, d.h. KEIN K-3 Material
- Nur EINE Eiweißquelle. Das heißt, weniger Unverträglichkeiten, das Futter wird leichter verdaut.
- Nur frisches Muskelfleisch und frische Innereien werden verwendet
- Kein Zusatz von Tier- oder Fleischmehlen
- Kein Getreide
- Individuelle Zusammenstellung entsprechend den Bedürfnissen Ihres Hundes
- Ohne Getreide, Soja, Reis oder Mais (Maiskleber gilt als krebserregend)
- Hergestellt mit niedrigen glykämischen Kohlenhydrat-Quellen wie gelbe Erbsen
- Exklusive Nahrungsergänzungen frei wählbar
- In Zusammenarbeit mit Tierärzten entwickelt
Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung, und erstellen Ihnen eine auf Ihren Hund zugeschnittene individuelle Hundenahrung erster Qualität. Das sollte Ihnen die Gesundheit Ihres Hundes wert sein.
ZOTTELS BEST. Denn du bist was du isst.
Nur erhältlich im Hundeparadies Lienlasmühle.